Christian Schmidt für Glyphosat

Der Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt hat bei der EU dafür gestimmt, das Pflanzenschutzmittel Glyphosat weitere 5 Jahre zu genehmigen. Die Bevölkerung ist empört, denn Glyphosat ist möglicherweise krebsfördern und ist schädlich für die Tier- und Pflanzenvielfalt. Die Umweltministerin Barbara Hendricks ist gleichermaßen empört, denn sie ist für das Verbot. Nun schreibt die Geschäftsordnung der amtierenden Bundesregierung vor, dass in diesem Fall der Minister Schmidt sich der Stimme hätte enthalten müssen. Darüber setzte er sich gröblich hinweg. Damit vergiftet er auch das Vertrauen in den Koalitionsverhandlungen. Deshalb ist Schmidt nicht mehr tragbar. Wäre ich weniger vornehm, so würde ich vorschlagen, Schmidt in einer Odelgrube zu versenken.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Christian Schmidt für Glyphosat

  1. Reinhold Fuchs sagt:

    Lieber Max
    ich kann mir nicht vorstellen, daß dieser Mensch in dieser Position so blöd ist und das alles nicht weiß was er mit seinen Handeln anrichtet.
    Allerdings befürchte ich, daß er unter Umständen einen sehr hohen Preis für diese Dummheit bezahlt. Vielleicht wünscht er sich bald eine Odelgrube oder einen Misthaufen wo er sich verstecken kann.
    Oder aber er wird ein gr0ßes Tier in der Chemie Industrie und hat ausgesorgt.
    Warten wir es ab. Ich glaube an die irdische Gerechtigkeit.
    Gruß Reiner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert